15.05.2014

MdB Patrick Sensburg besucht Büromöbel Middel in Bestwig

Sensburg bei MiddelGemeinsam mit Landrat Dr. Karl Schneider, Bestwigs Bürgermeister Ralf Peus und zahlreichen Vertretern des CDU Gemeindeverbandes Bestwig besuchte der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg in dieser Woche das Büromöbelwerk Middel in Bestwig.

Das Unternehmen, das derzeit rund 40 Mitarbeiter in Bestwig beschäftigt, besteht seit 1925 am Ort.

 

Zu Beginn des Besuchs informierte Geschäftsführer Jörg Middel seine Gäste über die aktuellen Trends in der Büromöbelindustrie. Während über lange Jahre standardisierte Büromöbel den Markt bestimmten, geht der Trend in den vergangenen Jahren immer stärker hin zu individuellen Sonderfertigungen. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen damit, dass erstmals mehr als die Hälfte der hergestellten Büromöbel Sonderanfertigungen sein werden.

„Dank unserer Fachkräfte sind wir auf diese Veränderungen am Markt bestens vorbereitet. Unsere Rücklaufquote von weniger als 3% zeugt von den hohen Standards in unserem Haus“, so Jörg Middel. Um dem drohenden Fachkräftemangel vorzubeugen, will das Unternehmen künftig auch Ausbildungsplätze anbieten.

Landrat Dr. Schneider und Bestwigs Bürgermeister Ralf Peus interessierte vor allem, wie das Unternehmen seine künftige Entwicklung am Standort Bestwig einschätzt. „In der Gemeinde Bestwig, aber auch im Hochsauerlandkreis insgesamt haben wir eine Vielzahl von leistungsstarken Unternehmen wie Büromöbel Middel, die Arbeitsplätze nicht nur sichern, sondern auch neue schaffen. Diese Unternehmen hier vor Ort zu unterstützen und zu halten, muss ein Ziel unserer Politik in den kommenden Jahren sein“, waren sich Landrat und Bürgermeister einig.

Zum Abschluss des Besuchs zog Patrick Sensburg ein positives Fazit: „Als Heimat vieler erfolgreicher mittelständischer Unternehmen ist der Hochsauerlandkreis gut für die Zukunft aufgestellt. Der Besuch bei Büromöbel Middel verdeutlicht einmal mehr, welch verschiedenste Unternehmen wir hier im Sauerland haben. Als Politik müssen wir dafür Sorge tragen, dass auch künftig die Unternehmen hier gute Rahmenbedingungen vorfinden. Besonders der aktuell diskutierte Landesentwicklungsplan der rot-grünen Landesregierung stellt eine große Gefahr für die künftige, wirtschaftliche Entwicklung der Region dar. Hier muss Rot-Grün dringend nachbessern“, so Sensburg.

 

Sensburg bei Middel
Geschäftsführung der Firma Middel mit der Besuchergruppe